Suche
Close this search box.

More Than Meets The Eye

Text
Redaktion/PR
·
Foto
Redaktion
Führende Künstler aus saudi-arabischen Privatsammlungen sind in der Ausstellung zu sehen. Mit Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Videos aus den letzten 25 Jahren ist diese Ausstellung eine Ode an die Vielfalt und Kreativität der einheimischen modernen und zeitgenössischen Künstler. Die Ausstellung findet in der beeindruckenden Maraya statt. Das vollständig mit Spiegeln verkleidete Gebäude ist ein atemberaubender Anblick, der die beeindruckende Naturlandschaft von AlUla widerspiegelt - scheinbar aus Sand und Sternen erbaut, gibt es weltweit nur wenige Vergleiche, die dem ehrfurchtgebietenden ersten Eindruck von Maraya gerecht werden können. Jenseits des ersten Blicks ist Maraya ein modernes Wunder an einem Ort der alten Wunder.

TEILEN

In der verspiegelten Maraya-Konzerthalle in AlUla wird derzeit die Ausstellung More Than Meets The Eye gezeigt.

Eine Ausstellung mit Werken aus privaten Kunstsammlungen in Saudi-Arabien, von denen einige zum ersten Mal öffentlich gezeigt werden. Von Gemälden über Filme bis hin zu Installationen umfasst die Ausstellung Werke aus den 1950er Jahren bis in die Gegenwart, die sich mit Themen wie Identität, Poesie und Heimat auseinandersetzen.

Die Ausstellung zeigt Werke von bahnbrechenden saudischen Künstlern wie Abdulhalim Radwi, Mohammed al-Saleem und Mounirah Mously neben führenden zeitgenössischen saudischen Künstlern wie Ahmed Mater, Muhannad Shono und Dana Awartani.

Dr. Effat Abdullah Fadag, die saudische Kuratorin der Ausstellung, unterstreicht die Bedeutung der Sammler in Saudi-Arabien und ihre Rolle im Ökosystem der Kunst.

Foto: RCU / Royal Commission of AlUla

Fadag reiste durch das Königreich und traf sich mit Sammlern, um die Geschichten hinter ihren Sammlungen zu ergründen.

„Ich war erstaunt über die vielfältigen Beweggründe der Menschen, Kunst zu sammeln“, erzählt sie. „Es war wirklich überwältigend.“

Fadags Vision für die Ausstellung war es, die frühere und heutige Generation von Künstlern in Saudi-Arabien zu vereinen, darunter auch solche, die ursprünglich aus anderen arabischen Ländern stammen und sich im Königreich einen Namen gemacht haben.

„Ich wollte die Kunstwerke nicht isoliert, sondern in einem Dialog präsentieren“, erklärt sie. „Auch wenn sich ihre Ästhetik unterscheiden mag, setzen sie sich alle mit ähnlichen Themen auseinander.“

More than Meets the Eye ist Teil einer Reihe von Ausstellungen, die im Rahmen der langfristigen Beziehung zwischen der Royal Commission for AlUla (RCU) und den Kunstmäzenen in Saudi-Arabien organisiert werden.

„Diese Ausstellung spiegelt unsere Investition in die langfristige Beziehung zwischen AlUla und Sammlern und Kunstmäzenen in ganz Saudi-Arabien wider. AlUla befindet sich im Herzen der sich schnell entwickelnden Kunstszene Saudi-Arabiens und wird eine Plattform für unsere Generation sein, um ihren kreativen Ausdruck zu entwickeln und gleichzeitig etwas über die reiche kunsthistorische Praxis Saudi-Arabiens zu lernen“, sagte Nora al-Dabal, Executive Director von Arts AlUla, in einer Erklärung.

Die erste in der Reihe von Ausstellungen war 2022 die Ausstellung What Lies Within aus der Privatsammlung der saudischen Mäzenin und Sammlerin Basma al-Sulaiman.

AlUla ist nicht nur eine historische Kulturstätte, sondern auch das Zentrum der wachsenden Kunstszene des Königreichs. Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Vision 2030 ins Leben gerufen hat, hat das Land den Wandel mit voller Kraft vorangetrieben.

Tipp der Redaktion

Hier geht es zur Virtuellen-Tour im Maraya.

 

Das Online Magazin PASSION.P macht Kochen mit hochwertiger Küchenausstattung und Küchengeräten zum echten Erlebnis. Lassen Sie sich von einem beeindruckenden Ambiente und genussfreudigen Inhalten begeistern....
Bei Poggenpohl ist man stolz darauf, sich auf eine inspirierende Reise hin zu einem nachhaltigeren Unternehmen mit noch individuelleren Küchen zu befinden. Dabei wird ständig...